Zur Unterstützung der Arbeit und der Aufgaben des Schmuckmuseums entstand im Jahr 1977 die

Internationale Gesellschaft der Freunde des Schmuckmuseums Pforzheim e. V. / ISSP.

Initiiert von der Niederländerin Ida Boelen-van Gelder, fanden sich Gründungsmitglieder aus Deutschland, mehreren europäischen Ländern, Japan und den USA zusammen, um finanziell, ehrenamtlich und ideell diese weltweit einzigartige Sammlung und die Belange des Schmuckmuseums zu fördern.

Der gemeinnützige Verein ISSP unterstützt das Schmuckmuseum in vielfältiger Art und Weise, unter anderem

  • bei Neuerwerbungen von historischen und modernen Schmuckstücken
  • bei der Durchführung von Sonderausstellungen
  • Publikationen zur Geschichte des Schmuckes
  • durch Mitfinanzierung von Ausstellungskatalogen
  • bei der Anschaffung museumstechnischer Hilfsmittel wie Audioguide und Klappstühle für Besucher
  • durch ehrenamtliche Tätigkeit im Museumsshop
  • bei der Durchführung von Tagesveranstaltungen
  • in der Öffentlichkeitsarbeit

In besonderer Weise fühlt sich ISSP Kinderprojekten im Schmuckmuseum verpflichtet, mit dem Ziel, die junge Generation mit dem umfangreichen kulturellen Erbe, das durch das Schmuckmuseum Pforzheim vor Ort vorhanden ist, vertraut zu machen.

Seit 1998 führt ISSP nahezu jährlich den Förderankauf »Junge Schmuckkunst im Museum« durch. So wird zum einen ein Schmuckkünstler mit einer eigenständigen und innovativen Auffassung ausgezeichnet und zum anderen die moderne Sammlung des Museums um ein zeitgenössisches Stück erweitert.

Neben der Unterstützung des Schmuckmuseums Pforzheim, dient das Engagement auch dem Image der Stadt Pforzheim und der für Pforzheim und die Region so wichtigen traditionsreichen Schmuck- und Uhrenindustrie.